Verband     Ligen     Wettspiele     Hessische Meister     Jugend     Golfclubs     Länderpokal  


39. HGV-Jugendmannschaftspokal

Finale am 17. und 18. August 2019 in Bensheim

Frankfurt holt sich den 3. Titel in Folge

v.l.n.r: Main Taunus, Frankfurt, Kassel

Frankfurt bleibt das Maß der Dinge im hessischen Jugendgolf. Schon die Aufstellung der acht spielberechtigten Spieler zeigte, dass Frankfurt unbedingt seinen Titel verteidigen wollte. Die addierten Spielvorgaben der sechs eingesetzten Spieler des ersten Spiels: 2. So überraschten auch nicht die beiden glatten Siege des ersten Tages. Erst wurde Lich mit 5:0 bezwungen, dann Winnerod mit 4,5:0,5. Das war aber auch notwendig, weil der Spielplan es vorsah, dass in Gruppe A zusätzlich auch noch Main-Taunus antrat. Main-Taunus war in den vergangenen beiden Jahren im Finale den Frankfurter unterlegen - etwas, was und man in diesem Jahr unbedingt ändern wollte. Nun kam es aber bereits in der Gruppenphase zum Aufeinandertreffen der beiden Schwergewichte. Auch Main-Taunus hatte die Spiele des ersten Tages gegen Winnerod und Lich siegreich gestaltet. Da die Spieler um Trainer Martin Müller jedoch dabei 2 Matches abgaben, hätte Frankfurt ein Unentschieden gereicht, um in das Finale einzuziehen. Es entwickelte sich zum Ende hin eine hoch spanende Partie. Der Vierer ging klar mit 5&3 für Jay Lee / Jannik Däschner an Main-Taunus. Isabelle Schlick und Niklas Vliamos wendete das Blatt mit 3&2 bzw. 4&2 zugunsten der Frankfurter. Philipp Brunner war lange Zeit gegen Daniel Tack knapp in Führung, so dass hier die Chance auf das 2:2 bestand. Im letzten Einzel standen sich Tim Opderbeck für Frankfurt und Tom Klapproth für Main-Taunus gegenüber. Opderbeck war bereits 4 auf, doch dann kam das Comeback von Klapproth. Bis zur 16 stellte er auf all square und hatte gar an der 17 die Chance 1 auf zu gehen, die er jedoch vergab. Tack und Opderbeck behielten die Nerven und holten sich Loch 18, womit Frankfurt die Partie mit 3,5:1,5 für sich entschied.

In Gruppe B waren sicherlich nicht die Favoriten, aber es war nicht minder spannend. Hier standen sich im dritten Gruppenspiel Neuhof und Kassel gegenüber, die den Einzug ins Finale unter sich ausmachten. Neuhof hatte am Samstag Wiesbaden und Altenstadt geschlagen. Kassel ließ zunächst bei einem Unentschieden gegen Altenstadt einen Punkt liegen, gewann dann aber locker gegen Wiesbaden. Etwa zur Mitte der Partie war noch kein Sieger abzusehen. Zwar war der Neuhöfer Vierer mit Leonie Werner / Nils Neibecker klar auf Kurs, doch war dieses 6&5 das einzig hohe Ergebnis. Am Ende war die Aufholjagd des Kasslers Constantin Heinecker der gewinnbringende Punkt. Maximilian Blum und Miguel Morato Brede hatten zuvor für Kassel eine 2:1-Führung herausgeholt. Heinecker kam von 4 down, holte sich aber sein Match auf der 18, womit den Kasslern der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Da half auch nicht mehr, dass Ida Neubecker noch auf 2:3 verkürzte. Damit stand das Kassler Team um Trainer Andrew Winstanley nach 2015 und 2016 zum dritten Mal im Finale

Die Favoritenrollen in den Spielen um die Medaillen waren sehr klar verteilt. Main-Taunus ließ sich von der morgendlichen Niederlage nicht aus dem Tritt bringen. Sie gestalteten das Spiel um Platz 3 recht eindeutig und gewannen nach einem 5:0 über Neuhof die Bronze-Medaille.
Auch im Finale war schnell klar, dass es keine Überraschung geben würde. Die von Keith Coveney betreuten Frankfurter waren an diesem Wochenende einfach zu stark. Der Vierer mit Aki Hechler / Daniel Tack sorgte ebenso schnell für klare Verhältnisse wie Tessa Kremser und Isabelle Schlick in ihren Einzeln. Auch Tim Opderbeck war nicht zu stoppen, so dass einzig das Match Niklas Vliamos gegen Miguel Morato Brede für Spannung sorgte. Trotz des ungleichen Duells zwischen dem 17jährigen Kaderspieler und dem 12jährigen Nachwuchstalent, der wie entfesselt aufspielte, war es am Ende ein aus 4 Metern zum Par gelochter Putt mit dem Brede einen halben Punkt für sich und sein Team rettete.

Frankfurt holte sich verdient die Gold-Medaille, insgesamt war es der 17. Erfolg für den FGC. Für Kassel war es erneut die Silber-Medaille, was aber sicherlich ebenso als toller Erfolg zu werten war.

News vom 18.08.2019

Meister Team Frankfurt

Bronze Team aus Main Taunus und Vize-Meister aus Kassel


(Zum Anzeigen eines Spielberichtes auf das Datum der Begegnung klicken)


Gruppe A

Datum Tee Zeit Team : Team Ergebnis Vierer Bemerkung
17.08.2019 1 08:00 Frankfurt : Lich 5 : 0 (1 : 0)
17.08.2019 10 08:00 Main-Taunus : Winnerod 3 : 2 (1 : 0)
17.08.2019 1 13:00 Winnerod : Frankfurt 0,5 : 4,5 (0 : 1)
17.08.2019 10 13:00 Lich : Main-Taunus 0 : 5 (0 : 1)
18.08.2019 1 07:30 Winnerod : Lich 4 : 1 (1 : 0)
18.08.2019 10 07:30 Frankfurt : Main-Taunus 3,5 : 1,5 (0 : 1)

Tabelle

PlatzMannschaftSpielegew.unent.verl.Punkte Spiel-Pkte.Einzel-Pkte.Vierer-Pkte.Bemerkung
1. Frankfurt 3 3 0 0 6:0 13:2 11:1 2:1
2. Main-Taunus 3 2 0 1 4:2 9,5:5,5 6,5:5,5 3:0
3. Winnerod 3 1 0 2 2:4 6,5:8,5 5,5:6,5 1:2
4. Lich 3 0 0 3 0:6 1:14 1:11 0:3


Gruppe B

Datum Tee Zeit Team : Team Ergebnis Vierer Bemerkung
17.08.2019 1 09:00 Altenstadt : Kassel 2,5 : 2,5 (1 : 0)
17.08.2019 10 09:00 Wiesbaden : Neuhof 0,5 : 4,5 (0 : 1)
17.08.2019 1 14:00 Neuhof : Altenstadt 3 : 2 (1 : 0)
17.08.2019 10 14:00 Kassel : Wiesbaden 5 : 0 (1 : 0)
18.08.2019 1 08:30 Neuhof : Kassel 2 : 3 (1 : 0)
18.08.2019 10 08:30 Altenstadt : Wiesbaden 4 : 1 (0 : 1)

Tabelle

PlatzMannschaftSpielegew.unent.verl.Punkte Spiel-Pkte.Einzel-Pkte.Vierer-Pkte.Bemerkung
1. Kassel 3 2 1 0 5:1 10,5:4,5 9,5:2,5 1:2
2. Neuhof 3 2 0 1 4:2 9,5:5,5 6,5:5,5 3:0
3. Altenstadt 3 1 1 1 3:3 8,5:6,5 7,5:4,5 1:2
4. Wiesbaden 3 0 0 3 0:6 1,5:13,5 0,5:11,5 1:2


Spiel um Platz 1

Datum Tee Zeit Team : Team Ergebnis Vierer Bemerkung
18.08.2019 1 13:30 Frankfurt : Kassel 4,5 : 0,5 (1 : 0)


Spiel um Platz 3

Datum Tee Zeit Team : Team Ergebnis Vierer Bemerkung
18.08.2019 10 13:30 Neuhof : Main-Taunus 0 : 5 (0 : 1)


Qualifikation am 28.04.2019

7 Bekannte und 1 Neuling für das Finale qualifiziert

Bei Schauern und kühlen Temperaturen haben die Jugendlichen die Qualifikation für den Jugendmannschaftspokal ausgetragen. An den vier Austragungsorten in Darmstadt, Altenstadt, Wiesbaden und Bad Arolsen wurden die acht Finalisten für das im August in Bensheim stattfindende Finale gesucht. Entweder musste man mit seiner gemischten AK18-Mannschaft Sieger in einem der Austragungsorte werden oder zu den Top4 der restlichen Teams über CR gehören.

Frankfurt und Main-Taunus wurden dabei ihrer Favoriten-Rolle gerecht. Beide hatten bei den letzten beiden Finalturnieren auch das Finale um die Gold-Medaille bestritten. Nun siegten sie recht souverän in Darmstadt bzw. Wiesbaden. Frankfurt zeigte dabei mit +13,0 (über CR) das insgesamt beste Ergebnis. Die +46,0 von Main-Taunus konnte noch von Altenstadt getoppt werden. Altenstadt zieht als Sieger in Bad Arolsen mit +31,5 zum zweiten Mal in Folge in Finalturnier ein. Die engste Entscheidung fiel im Austragungsort Altenstadt. Hier hatte am Ende Lich mit +78,0 am Ende einen knappen Vorsprung von 3 Schlägen vor Bad Vilbel. Für Lich wird es somit die erste Teilnahme überhaupt im Feld der acht besten hessischen Teams sein.
Nach Wertung gegen CR über alle Austragungsorte komplettieren Neuhof (+39,0 in Darmstadt), Winnerod (+44,5 in Bad Arolsen), Wiesbaden (+63,0 in Darmstadt) und Kassel (+75,3 in Bad Arolsen) das 8ter-Feld. Kassel kommt quasi als Stammgast zum Finale. Sie waren alle sechs Jahre seit Bestehen des Final-Turniers dabei und dabei sogar zwei Mal Silber-Medaillen-Gewinner. Neuhof war ebenso alle Jahre dabei und hat sich im letzten Jahr die Bronze-Medaille gesichert. Winnerod hatte bereits 2017 mit einem spektakulären Sieg über den späteren Sieger Frankfurt für Furore gesorgt und steht nun vor seiner dritten Teilnahme. Für Wiesbaden ist es nach 2016 der zweite Auftritt.

Im Finale werden die Karten dann neu gemischt, denn es geht für alle bei Null los. In einer Gruppenphase treten die Teams im Lochwettspiel gegeneinander an und ermitteln die Finalisten. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass es gerade in der Gruppenphase immer wieder Überraschungen gab ...

Teams im Austragungsort Wiesbaden

News vom 28.04.2019

Qualifikation

Qualifikation JuMaPo in Darmstadt
Platz Golf-Club über
CR
Darmstadt
28.04.2019
(09:00 Uhr)
1. Frankfurt 13,0
13,0
2. Neuhof 39,0
39,0
3. Wiesbaden 63,0
63,0
4. Zimmern 93,0
93,0
5. Kiawah 107,0
107,0
6. Bensheim 154,0
154,0
Qualifikation JuMaPo in Bad Arolsen
Platz Golf-Club über
CR
Bad Arolsen
28.04.2019
(09:00 Uhr)
1. Altenstadt 31,5
31,5
2. Winnerod 44,5
44,5
3. Kassel 75,3
75,3
4. Fulda 198,9
198,9
5. Bad Wildungen 0,0 NA
6. Braunfels 0,0 NA
Qualifikation JuMaPo in Altenstadt
Platz Golf-Club über
CR
Altenstadt
28.04.2019
(09:00 Uhr)
1. Lich 78,0
78,0
2. Bad Vilbel 81,0
81,0
3. Hanau 100,5
100,5
4. Bad Nauheim 105,0
105,0
5. Seligesntadt 142,2
142,2
6. Spessart 148,6
148,6
7. Aschaffenburg 156,0
156,0
Qualifikation JuMaPo in Wiesbaden
Platz Golf-Club über
CR
Wiesbaden
28.04.2019
(09:00 Uhr)
1. Main-Taunus 46,0
46,0
2. Weilrod 85,5
85,5
3. Hof Hausen 85,5
85,5
4. Kronberg 104,5
104,5
5. Bad Homburg 109,0
109,0
6. Idstein 196,0
196,0
7. Darmstadt 0,0 NA
HGV

Golf in Hessen

Nächste Termine:
21.-22.09. Hessenliga
29.09. Rookie of the Year
28.09. Aufstiegspiele HL AK30/65
29.09. Finale Challenge Tour
29.09. Aufstiegspiele HL AK50
03.10. Aufstiegsspiel Hessenliga

Offene Jugend-Turniere:
  • 22.09. in Neuhof
  • 23.09. in Hof Hausen
  • 27.09. in Weilrod
  • 28.09. in Hof Hausen
  • 14.10. in Hof Hausen
  • 27.10. in Main-Taunus
  • 27.10. in Main-Taunus


Clubs