Verband     Ligen     Wettspiele     Hessische Meister     Jugend     Golfclubs     Länderpokal  


Jahresrückblick 2008

An dieser Stelle wollen wir auf das Golfjahr aus sportlicher Sicht zurückblicken. Ein nicht vollständiger, aber interessanter Blick auf die abgelaufenen Saison aus hessischer Sicht mit 3 nationalen Titeln ...

Maximilian Röhrig

Der Start in die Saison war die des Maximilian Röhrig (Frankfurt). Er überzeugte auf internationaler Ebene u.a. an Ostern mit Platz 5 bei den French Boys und wenig später mit Platz 4 bei der sehr stark besetzten Lytham Trophy. Mit Runden von 72, 72, 74 und 69 blieb der Nationalspieler bei der Lytham Trophy lediglich 3 Schläge hinter dem Sieger und war damit bester deutscher Spieler.

HGV-Jugendmannschaftspokal


Brutto-Meister Jugendmannschaftspokal: Team Frankfurt


Netto-Sieger Jugendmannschaftspokal: Team Wiesbaden

6 Mannschaften überstanden die Qualifikationsrunde zum Jugendmannschaftspokal. Die Qualifikation in den 3 Austragungsorten konnten Aschaffenburg, Braunfels und Kronberg gewinnen. Zimmern, Hof Trages und Wiesbaden kamen über die CR-Wertung aller Austragungsorte zusätzlich weiter.

Das Finale wurde im GC Rhein Main ausgetragen. Dort sicherte sich der Frankfurter GC zum 10. mal den HGV-Jugendmannschaftspokal mit einem deutlichen Vorsprung von 19 Schlägen. Der GC Hanau belegte wie im vorigen Jahr Platz 2. Mit einer tollen Aufholjagd am 2 Tag konnte sich der GC Neuhof noch Bronze sichern. Die Netto-Wertung konnte der Wiesbadener GC klar mit 20 Schlägen vor Zimmern gewinnen, beides Mannschaften, die über die Qualifikation in das Finale einziehen konnten.

Link zu den Ergebnissen

Jugend-Länderpokal in Langenhagen

An Pfingsten sorgte die Jugend für ein absolutes Highlight. Nach einer super Zählspiel-Qualifiaktion über 2 Tage zieht das hessische Jugendländerpokal-Team von Trainer Thorsten Walter ins Finale gegen die übermächtigen Baden Württemberger ein. Nach Bronze 2007 holen die hessischen Jugendlichen dieses Jahr Silber. Es spielten Martin Keskari, Christian Bräunig, Kevin Giulini, Felix Frick, Jonas Voltz, Ludwig Schäfer sowie Katharina Söhnlein und Theresa Marcus. Für Keskari, Bräunig, Giulini und Söhnlein war dies wegen der Altersgrenze der letzte Jugend Länderpokal.

Ergebnisse des Länderpokals

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Herren

Regionalliga: Nur die mit einigen sehr jungen Spielern angetretenen Hanauer konnte mit sehr guten Ergebnissen in den Einzeln in die Aufstiegsrunde einziehen. Dort musste man sich Rhein Sieg knapp mit 5:7 geschlagen geben. Die Kassler verpassten die Aufstiegsrund nur wegen des schlechteren Streichergebnisses denkbar knapp. Ein 9:3-Sieg gegen Leverkusen sicherte aber den Klassenerhalt. Noch spannender machten es die Bad Nauheimer. 3 Schläge fehlten zur Aufstiegsrunde und so musste man am 2. Tag in der Abstiegsrunde gegen den Bundesliga-Absteiger Schloss Liebenstein ran. Hier kam es nach einem 6:6 zum Stechen, welches beim Stande von 1:1 wegen Dunkelheit abgebrochen werden musste. Die Verlängerung 5 Tage später konnte Dirk Wessler für Bad Nauheim gewinnen.

Oberliga: Marburg und Rhein Main konnten leider nicht die Klasse halten. Bad Orb schaffte den Klassenerhalt, während das Spiel der Aufstiegsrunde zwischen Friedberg und Kronberg nach Stechen an Kronberg ging.

Landesliga: Zierenberg, Waldeck und Darmstadt verloren in der Abstiegsrunde ihre Spiele, so dass diese Mannschaften nächstes Jahr wieder in der Gruppenliga starten müssen. Spessart hatte gegen Darmstadt den Klassenerhalt gesichert, nachdem man noch in den 2 Jahren zuvor jeweils in der Aufstiegsrunde an Darmstadt gescheitert war. Ebenfalls die Klasse erhalten haben Hof Hausen, Trages und Weilrod. Weilrod hat in einem Abstiegsspiel einen wahren Krimi hingelegt und teilweise im Handicap deutlich bessere Spieler geschlagen. Im Stechen war es dann Rüdiger Höfler, der mit einem Birdie den Sieg sicherte.

Aufstiegsspiele im Juli: Die Kronberger hatten gegen Trier die Chance in die Regionalliga aufzusteigen. Nach den Vierern lagen die Kronberger 1:3 hinten, boten den Trierern am Nachmittag aber einen heißen Kampf. Leider verloren die Kronberger am Ende ganz knapp mit 5:7 und bleiben damit in der Oberliga. Da treffen sie 2009 auf Kiawah, die im hessischen Duell um den Aufstieg aus der Landesliga den GC Main-Taunus mit 7:5 besiegen konnten.

HGV-Vierermeisterschaften


Maximilain Röhrig und Martin Keskari

Die Nationalspieler Martin Keskari und Maximilian Röhrig (Frankfurt) gewinnen die HGV-Vierermeisterschaften in Bad Homburg. Mit Runden von 69 und 70 konnten die beiden den Titel mit 7 Schlägen Vorsprung gewinnen. Die Titelverteidiger Karsten Gail und Christian Engel (Dillenburg) holten Silber. Platz 3 war hart umkämpft und ging nach Wertung an Thorsten Koch und Peter Klüh (Kassel/Kiawah).

Link zu den Ergebnissen

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Damen

Regionalliga: Die Damen aus Hanau haben eine ganz starke Qualifikation gespielt und das Feld beherrscht. Vor allem Kellermann und Riss überzeugten mit Par-Runden. Im Lochwettspiel gegen Marienburg musste dann aber bis zu den letzten Partien gezittert werden bis der Einzug in das Aufstiegsspiel perfekt gemacht werden konnte. Main Taunus und Spessart haben ihre Spiele gegen den Abstieg gewonnen und so den Klassenerhalt gesichert.

Oberliga: Rhein Main konnte die Qualifikation gewinnen und siegte im ersten Lochwettspiel gegen Marburg klar mit 6,5:2,5. Damit stand Rhein Main im Aufstiegspiel. Hof Hausen schaffte nicht den Sprung in das Aufstiegsspiel, da man im 2. Halbfinale bereits nach den Vierern 0:3 aussichtslos gegen Nahetal zurück lag. Hof Hausen und Marburg haben damit aber die Klasse gehalten, genau wie Idstein, die das Abstiegsspiel gegen Bad Orb für sich entscheiden konnten. Kassel verpasste trotz einer herausragenden Leistung von Göck die Aufstiegsrunde um einen Schlag. Das Abstiegsspiel verloren die Kassler dann gegen Wissmanshof.

Aufstiegsspiele im Juli: Die Damen des GC Hanau haben den Wiederaufstieg in die 2 Bundesliga geschafft. Mit ihrer Nationalspielerin Pia Halbig hatten die Hanauer bereits am Vormittag einen beruhigenden 3:0 Vorsprung erspielt. Auch am Nachmittag waren sie dem Gegner aus Liebenstein klar überlegen und gewannen am Ende 6,5:2,5. Ganz unglücklich verpassten die Damen des GC Rhein-Main den Aufstieg in die Regionalliga. Nach den Vierern lagen sie 1:2 zurück, konnten aber am Nachmittag auf 4,5:4,5 ausgleichen. Im Stechen hatte Nahetal die besseren Nerven und gewann.

Internationale Amateurmeisterschaften der Jungen und Mädchen

Anfang Juni konnten die hessischen Jugendnationalspieler bei den Internationalen Amateurmeisterschaften der Jungen und Mädchen in St- Leon Rot erneut überzeugen: Maximilian Röhrig und Martin Keskari spielten am Finaltag beide ein Runde ohne Bogey. Röhrig war als 8. in die Finalrunde gestartet und konnte sich noch auf Platz 2 vorschieben. Mit Runden von 71, 73 und 68 blieb Röhrig 4 unter Par und konnte erneut seine herausragende Form unterstreichen. Mit Platz 9 konnte auch Keskari seine steigende Formkurve unter Beweis stellen. Mit Runden von 74, 73 und 69 blieb er für das Turnier Par.

HGV Ehepaarvierer

Dieses Jahr war der HGV Ehepaarvierer mit starken Ehepaaren besetzt, da es letztes Jahr unter den guten hessischen Spieler 2 Hochzeiten gab. So waren Julia und Jan Rustemeier (Marburg) sowie Julia und Dirk Weßler (Bad Nauheim) erstmals bei diesem Turnier dabei und wurden auch gleich als Favoriten gehandelt. Das Ehepaar Weßler schockte die Konkurrenz gleich am ersten Loch mit einem Eagle und konnte den Sieg letztlich deutlich und sicher mit 34 Punkten erringen. Platz 2 holten sich das Ehepaar Tim und Adriana Oldiges (Bad Orb) vor Matthias und Silvia Schulz sowie den Seriensiegern Sabine und Christian Zipf. Im Netto siegte Oldiges vor Wessler. (Ergebnisliste)


Sieger-Ehemann: Dirk Wessler

Deutsche Jungsenioren Meisterschaften


Stephanie Kiefer

DM-Titel für eine Hessin

Hessen hat wieder eine Deutsche Meisterin: Stephanie Kiefer (Kronberg) siegte in Schmitzhof und konnte wie schon vor 2 Jahren den Titel bei den Jungseniorinnen gewinnen. Kiefer startete mit einer 80, war damit nach der ersten Runde auf dem schweren Platz nur einen Schlag hinter den führenden Beer und Börding. Mit nur einem Bogey auf den schweren ersten Löchern übernahm sie die Führung im Laufe der 2. Runde und baute sie mit Birdies an den Löchern 9 und 10 auf 5 Schläge aus. Diesen Vorsprung gab Kiefer nicht mehr ab. mit 153 Schlägen und 3 Schlägen Vorsprung gewann sie vor Uschi Beer. Mit Platz 6 und Runden von 76 + 76 auf dem schweren Platz in Schmitzhof konnte bei den Herren wie schon letztes Jahr Stefan Sachs überzeugen.

Hessenmeisterschaften der Damen und Herren in Bad Vilbel

Herren: Simon Dahlmann (Frankfurt) siegt sensationell im Stechen bei den Herren gegen Benedict Gebhardt (Neuhof) am ersten Extra-Loch mit einem pitch-in zum Birdie. Zuvor spielte Dahlmann in der Finalrunde eine super 68 und holte damit 5 Schläge auf Gebhardt auf.
Damen: Anna Kellermann (Hanau) holte für ihren ersten Titel sogar 7 Schläge auf. Julia Gasche verspielte mit einer 83 in der Finalrunde die mögliche Titelverteidigung und wurde Zweite.
Pros: Lothar Jahn (Spessart) holte sich mit Runden von 66 + 70 + 76 den Sieg bei den Pros vor Mike McLean (Kassel) und Glen Hutcheson (Weilrod)
Hessenpokal: Der Hessenpokal ging deutlich an des Team Neuhof

Bericht und Ergebnisse der Hessenmeisterschaften
  
Simon Dahlmann und Anna Kellermann

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Senioren

1. Liga: Der einzige hessische Vertreter in allen höchsten deutschen Spielklassen war die Senioren-Mannschaft des Frankfurter GC. In einem ganz starken Feld konnten die Frankfurter sich leider nicht behaupten. Eine gute 75 von Wolfgang Teske am ersten Tag war für die 1. Liga nicht ausreichend, so dass sie leider in die 2 Bundesliga absteigen mussten.

2. Liga: In der 2 Bundesliga Nord waren mit Kronberg und Hanau gleich 2 hessische Vertreter am Start. Bei den Hanauern überzeugte am 2. Tag Constanze Roschild mit einer 73 – dennoch war es die mannschaftlich geschlossenere Leistung der Kronberger, die den Kronbergern den Klassenerhalt brachte und Hanau auf Rang 7 absteigen ließ. Bei den Kronbergern konnte mit jeweils der besten Einzelrunde Nicolle Eicke-Huth überzeugen, aber auch der altinternationale Hans Lampert zauberte eine 75 in der zweiten Runde auf die Scorekarte.

RL-Liga: Mit 23 Schlägen Vorsprung konnte der GC Rhein Main einen deutlichen Vorsprung auf der schwer zu spielenden Anlage in Weilrod herausspielen und ungefährdet den Aufstieg feiern. Rhein Main spielt damit nächstes Jahr in der 2. Bundesliga. Aus der Regionalliga absteigen musste der GC Neuhof. Bad Nauheim und Main Taunus haben die Klasse gehalten.

OL-Liga: In der Oberliga Mitte konnten Bad Orb und Idstein die Klasse halten. Absteigen musste die Mannschaft des GC Weilrod.

Gruppeniga: Die Mannschaften, die nicht in den Ligen des DGV vertreten sind, kämpfen in der Gruppenliga um den Aufstieg in die Oberliga. Den Sprung in die Ligen des DGV schaffte der GC Hof Hausen, der einen Schlag vor der Mannschaft aus Kassel blieb.

Rangliste der Region 4

  
Bei den Qualifikationen zu den Deutschen Meisterschaften im Mai, Juni und Juli konnten Tobias Kohl (Fankfurt, AK18), Christian Schwarz (Marburg, AK16), Mario Gwiazdowski (Braunfels, AK14) sowie Katharina Söhnlein (Wiesbaden, AK16),  Chira Hartwig (Main-Taunus, AK14) und Amina Mongonpurew (Paragon, AK12) die Ranglisten der Region 4 gewinnen.

   
Herren-Ranglisten-Sieger: T. Kohl, Chr. Schwarz, M. Gwiadzdowski

DMM Damen 1. und 2. Bundesliga

2. Liga: Der GC Kronberg konnte bis in das Halbfinale einziehen und verlor dort gegen den haushohen Favoriten aus Heddesheim. Die Niederlage zeichnete sich bereits am Morgen ab, da man alle 3 Vierer abgeben musste. Dennoch ist das Erreichen des Halbfinales ein Erfolg. Frankfurt hingegen musste nach Platz 8 in der Quali in das Abstiegsspiel gegen München-Pfaffing. Nach den Vierern führte man sogar mit 2:1, doch es gingen nachmittags 4 Einzel verloren, so dass die Damen des Frankfurter GC absteigen mussten.

DMM Herren 1. und 2 Bundesliga

2. Liga: Die Frankfurter haben eine grandiose Zählspielqualifikation hingelegt. Mit insgesamt 3 unter Par haben sie die Qualifikation klar gewonnen. Nach einem Sieg gegen Garmisch stand man im Halbfinale, in dem die Mannschaft an Heddesheim scheiterte. Neuhof musste nach Platz 7 in der Quali und Niederlagen gegen Heddesheim und München in die Regionalliga absteigen.

Danish Youth

 
Platz 3 in Dänemark: K. Dorsheimer, M. Keskari
Mit 9 Spielern und Spielerinnen ist der hessische Jugend-Kader zu den Danish Youth gereist. Martin Keskari (Frankfurt) und Katharina Dorsheimer (Bad Vilbel) haben bei dem über 3 Runden ausgetragenen Turnier jeweils den geteilten 3. Platz erreichen können. Mit Runden von 70, 68 und 72 spielte Keskari lange um den Sieg mit und war am Ende nur einen Schlag hinter dem Sieger aus Italien. Mit Runden von 78, 76 und 78 blieb Dorsheimer bei den Mädchen einen Schlag hinter Platz 2. Nur einen Schlag hinter ihr belegte Katharina Söhnlein Platz 5. Bei den Jungen konnten noch Christian Bräunig auf Platz 13, Kevin Giulini und Felix Frick auf Platz 16 überzeugen.

Hessenmeisterschaften der Jungsenioren

Jungsenioren: Holger Naumann (Bensheim) konnte sich den Titel bei der nach 2000 zum 2. mal ausgetragenen Jungsenioren-Meisterschaft in einem spannenden Kampf vor Pat O´Neill (Frankfurt) und Christian Zipf (Spessart) holen. Ergebnisliste

Jungseniorinnen: Bei den Jungseniorinnen konnte sich Daniela Schusta (Spessart) mit einer Aufholjagd in der Finalrunde vor Christine Chapelle (Frankfurt) und Julia Weßler (Bad Nauheim) den Titel sichern. Ergebnisliste


Sieger der Jungsenioren: D. Schusta, H. Naumann

HGV-Seniorenmeisterschaften


Siegerinnen: M. Kaufmann, C. Roschild, N. Eicke-Huth

Senioren: Bei seinem ersten Start bei den Senioren konnte Rainer Birkenstock (Rhein Main) gleich die Meisterschaft gewinnen. Peter Fiedler (Fulda) und Jong Nam Choe (Biblis) folgten auf den Plätzen 2 und 3.

Seniorinnen: Auch Constanze Roschild (Hanau) feierte gleich bei ihrer ersten Teilnahme den Titel. Marion Kaufmann (Neuhof) holte Platz 2 gefolgt von Nicole Eicke-Huth (Kronberg).

Pia Halbig

Bei den Swiss International Amateur Championship lieferte Pia Halbig (Hanau) eine sehr überzeugende Vorstellung ab. Mit Runden von 72, 67, 72 und 74 blieb sie insgesamt 3 unter Par und belegte Platz 2. Später im Jahr wurde sie mit der Damen-Nationalmannschaft 6. bei den Weltmeisterschaften.

Senioren-Länderpokal

Das Senioren Team Hessen hatte die Bronze Medaille beim Senioren-Länderpokal ganz knapp verpasst. Die Spieler von Kapitän Horst Weipert lagen nach dem Klassischen Vierer des ersten Tages auf Platz 4 und konnten sich durch eine super Leistung bei den Einzeln auf Platz 3 vorspielen und von einer Medaille träumen. Die Hessen hatten am letzten Tag das Pech, dass es lediglich einer Mannschaft aus den Top 6 gelang, bessere Ergebnisse zu spielen als am Vortag – und das war ausgerechnet Verfolger Berlin. Damit rutschen die Hessen auf den undankbaren 4. Platz ab, der aber in jedem Fall nach den Platzierungen der letzten Jahre als Erfolg verbucht wurde.

Mädchen-Ländervergleichskampf

Nach Platz 4 in der Qualifikation besiegten die hessischen Mädels im Halbfinale den Quali-Sieger aus Bayern sehr deutlich. Im Finale traf man auf Baden Württemberg. Es wurde ein spannendes und enges Finale - und wäre den Gegnerinnen nicht im letzten Match am letzten Loch ein Chip-in gelungen, dann wäre vielleicht sogar noch mehr möglich gewesen. Hessen gewinnt die Silber-Medaille. Diesen tollen Erfolg feierten Jugendwart P. Fügener, Kapitän K. Heuchemer, Trainer M. Totzke mit K. Dorsheimer, I.Knopf, X. Knopf, K. Söhnlein, Th. Marcus.

HGV Senioren-Liga

Hanau gewinnt erstmalig die Senioren-Hessenliga! Dabei hat Hanau die Chance ergriffen, die sich ihnen unerwartet am letzten Spieltag bot und haben den Heimspieltag gewonnen. In die Situation kamen die Hanauer überhaupt erst, da die Frankfurter nach den beiden Siegen an den beiden ersten Spieltagen, am 3. Spieltag zu Hause nur einen Punkt holen konnten. So hatten es die Hanauer selber in der Hand als Aufsteiger den Meistertitel zu holen. Damit machten es die Hanauer in diesem Jahr besser als in den Jahren 2004 und 2006, als sie jeweils nach dem Aufstieg direkt wieder aus der 1. Liga abstiegen.

DM der Golfer/-innen mit Behinderung

Den 2. Titel im Jahr 2008 für einen hessischen Spieler konnte Jens Masphuhl (Friedberg) holen. Masphuhl wurde Deutsche Meister der rollstuhlfahrenden Golfer und wurde dafür am Ende des Jahres von Volker Bouffier mit der Sportplakete des Landes Hessen geehrt. In der Kategorie der Golfer mit Behinderung bis Handicap 18,4 konnte sicherte sich Wilfried Ahrens (Bad Arolsen) die Bronze Medaille.
Jens Masphuhl

HGV-Jugendmeisterschaften


Sieger und Platzierte der AK16 und AK14
Die Jugendlichen haben ihre Meister dieses Jahr in Lauterbach ermittelt. Die AK16 und AK14 haben ihre Meister im Lochwettspiel ausgespielt. Christian Schwarz (Marburg) und Xenia Knopf (Kronberg) haben in sehr engen Matches an Loch 18 bzw. 19 die Titel in der AK16 geholt. Jill Schertel (Frankfurt) und Juta Mori (Neuhof) gewannen ihre Finals deutlich und holten sich die Titel in der AK14. Bericht / Ergebnisse
Die AK12 spielte ihre Meister in 2 Zählspielrunden aus. Valentin Haack (Frankfurt) hat den Titel bei den Jungen vor Ben Bradley (Wiesbaden) geholt. Bei den Mädchen waren die Dokenwald-Zwillinge (Hof Hausen) nicht zu schlagen. Joy holte sich den Titel vor ihrer Schwester Jill. Bericht / Ergebnisse


Sieger und Platzierte AK12

HGV Jungsenioren-Liga

Zwei Siege und zwei zweite Plätze ergaben am Ende 14 Liga-Punkte und die Titelverteidigung. Bad Nauheim konnte nach 2007 zum 2. mal die Meisterschaft feiern.

DM AK 18, 16 und 14 der Mädchen

Anna Kellermann (Hanau) belegte nach starkem Start bei der AK18 Platz 20. Beste Hessin bei der AK16 war Katharina Söhnlein (Wiesbaden), die Platz 9 belegte. Xenia Knopf (Kronberg) konnte mit konstanten Golf einen guten 14. Platz belegen. Katharina Dorsheim (Bad Vilbel), die 3. vom letzten Jahr, belegte Platz 17. Ira Knopf (Kronberg) holte sich bei der AK14 Platz 13. Die Hessische Meisterin der AK14, Jill Schertel (Frankfurt) wurde 18. Chira Hartwig (Main Taunus) und Laura Fünfstück (Neuhof) belegten die Plätze 21 und 26.


Platz 9 der AK16: K. Söhnlein

DM AK 18, 16 und 14 der Jungen


Bronze AK16: M. Keskari

In der AK16 gab es wieder eine Medaille für einen hessischen Jugendlichen: Martin Keskari (Frankfurt) holte sich die Bronze-Medaille. Mit Felix Frick (Hanau) auf Platz 18, Christian Bräunig (Main Taunus) auf Platz 24 und Christian Schwarz (Marburg) auf Platz 30 konnten sich 3 weitere hessische Spieler unter den Top 30 platzieren. In der Ak 14 konnten sich Kai Kürschner (Zimmern) Platz 16, seinem Clubkamerad Philip Coles Platz 26 und Maxi Haag (Braunfels) Platz 42 erkämpfen.

HGV Jungseniorinnen-Liga

Die Entscheidung in der 1. Liga der Jungseniorinnen war dieses Jahr äußerst knapp: Der Titelverteidiger aus Spessart lag vor dem abschließenden Spieltag in Kronberg einen Punkt zurück - und zwar hinter der Mannschaft aus Kronberg, was die Chancen schmälerte. Doch sie zeigten noch mal, warum sie letztes Jahr so überlegen Meister wurden und gewannen beim Konkurrenten. Doch die Mannschaft aus Kronberg hatte im Laufe der Saison ein großes Polster an Schlägen gesammelt, so dass sie trotz Punktgleichheit die Meisterschaft nach 2004 und 2006 zum dritten mal nach Kronberg holen konnten.

Länderpokal Damen/Herren

Das Team Hessen belegt beim Länderpokal in Berlin Platz 5. Hätte das jemand vor dem Turnier prognostiziert, dann wäre man sicherlich damit zufrieden gewesen, doch im Verlaufe des Turniers stellte sich heraus, dass mehr möglich war. Lange sah es nach der Bronze-Medaille aus, doch Berlin und Hamburg konnten die Hessen auf den letzten Löchern noch überholen. Das hessische Team um Trainer Bernd Raschke und Kapitän Christian Zipf bestand aus Anton Kirsten, der mit 9 unter Par herausragte, Martin Keskari, Christian Bräunig, Benedict Gebhardt, Marc vom Hagen, Jan Koschella und Holger Naumann, sowie den Neulingen Andreas Senckenberg und Kevin Giulini. Nächstes Jahr sind die Hessen Gastgeber, vielleicht klappt es dann mit einer Medaille ...

Hessenliga

Der Start für Titelverteidiger Frankfurt in die Saison war mit einer Niederlage in Kassel und einem Unentschieden zu Hause gegen Hanau misslungen. Doch der Rekordmeister ließ dann 4 - zum Teil sehr deutliche - Siege folgen und konnte so eine am Ende doch ungefährdete Meisterschaft feiern.

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften


Deutscher Meister: Frankfurt (Teambild vom HGV-Jugendmannschaftspokal)

Die Jungs des Frankfurter Golfclubs haben sich den Titel des Deutschen Mannschaftsmeister AK18 geholt. Aus der mannschaftlich geschlossen Leistung ragt nur das Viererergebnis von M. Röhrig/M. Keskari mit 5 unter Par heraus. Neben diesen beiden kamen noch A. Kirstein, J. Voltz, T. Kohl und L. Brauer zum Einsatz.
Nur 4 Schläge fehlten den Hanauer Jungs zu Bronze, konnten damit aber aus hessischer Sicht ein super Ergebnis abrunden. Für Hanau spielten F. Frick, R. Mekiska, N. Zeitler, S. Eistert, L. Späth und F. Reiner.

Die AK14-Jungs des Frankfurter GC konnten bei ihrer DMM Platz 6 belegen. Die Frankfurter spielten mit A. Hubracht, A. Klinger, T. Fahl sowie A. und V. Haack. Einen guten 7. Platz haben die AK14-Jungs des GC Zimmern (Ph. Coles, K. Kürschner sowie J. und L. Euler) belegt

Bei den Mädchen der AK14 konnte der GC Neuhof einen starken 4. Platz belegen. Nur 3 Schläge fehlten Eun Ji Park, Laura Fünfstück, Linn Weber und Laura Westphal zur Bronze Medaille. Einen beachtlichen 7. Platz konnte auch die sehr junge Mannschaft des GC Hof Hausen (Fiona Schmidt, Jil und Joy Dokenwald sowie Pia Jäger) erspielen. Die Titelverteidiger aus Main Taunus fielen knapp um einen Schlag aus den Top-10 heraus. Frankfurt belegte Platz 15.

Der GC Kronberg trat als einziges hessisches Team bei den Mädchen der AK18 an und konnte am Ende mit Xenia und Ira Knopf, Victoria Schwedes, sowie Natalie Burford Platz 10 belegen.

Challange Tour und First Drive Tour

Für die kleinsten Golfer in Hessen hieß es dieses Jahr aufteen in der First Drive Tour. Der Verein First Drive Golf for Kids e.V. hat den ehemaligen Mini Cup großzügig unterstützt, so dass die Kinder unter 10 Jahren ohne Platzreife bei insgesamt 34 Turnieren spielen durften. Die jungen Nachwuchsgolfer schlagen dabei 150 - 200m vor dem Grün ab und spielen immerhin schon 9 Löcher. So war über die Saison verteilt vom Birdie bis zu einer mit dem Abschlag zerschossenen Scheibe alles dabei. Insgesamt sorgten die Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren bei etwa 600 gespielten Runden für einen riesen Spaß auf den Anlagen. Auch nächstes Jahr wird es wieder die First Drive Tour geben.

Die schon seit einigen Jahren ausgetragene Challenge Tour soll das Bindeglied zwischen dem Clubgolf und den AK-Serien sein. So hatten auch dieses Jahr wieder Kinder ab Platzreife bis zu einem Alter von 14 Jahren die Möglichkeit Punkte für eine Netto-Rangliste zu sammeln. Die besten 20 Kinder aus den 4 Regionen wurden abschließend zu einem Trainingstag mit einem Stützpunkttrainer des HGV eingeladen. Insgesamt wurden über 1000 Runden bei den 35 Turnieren gespielt. Am Ende setzten sich in den Ranglisten im Norden Leonie Jonas (Bad Wildungen), Dominik Schubert (Bad Nauheim) in der Region Mitte sowie Henrike Schwedes (Weilrod) im Westen und Yannic Völker (Kiawah) im Süden durch.

Hessische National-Spieler

Der DGV hat bereits für die kommende Saison seine Kader berufen. Die Hessen sind nun mit einem Nationalspieler mehr vertreten. Auch in der kommenden Saison sind die beiden Frankfurter Maximilian Röhrig und Martin Keskari im C-Kader der Jungen. Pia Halbig (Hanau), die kürzlich die Weltmeisterschaften mit dem deutschen Team spielte, ist im A/B-Kader der Damen. Neu hinzugekommen ist die Wiesbadenerin Katharina Söhnlein, die in den C-Kader der Mädchen aufgenommen wurde.
neu im DGV-Kader:
K. Söhnlein

Plus-Handicaper in Hessen

Am Ende dieser Saison haben 9 hessische Spieler ein Plus-Handicap:

Name Heimatclub StVg.
Röhrig, Maximilian Frankfurt + 3,1
Halbig, Pia Hanau + 2,6
Keskari, Martin Frankfurt + 2,0
Park, Nam-Kyu Frankfurt + 1,5
Kirstein, Anton Frankfurt + 1,1
Schwibinger, Mark Rhein Main + 0,7
Lange, Alexander Kiawah + 0,6
Gebhardt, Benedict Neuhof + 0,4
Glattbach, Felix Hanau + 0,2
 

HGV

Golf in Hessen

Nächste Termine:
26.05. 2. Spieltag DGL
02.06. DMM Quali AK14/16/18
01.-02.06. HGV AK30/50/65 Meister.
08.-09.06. Hessenmeisterschaften
12.06. 2. Spieltag AK65 H
15.06. 2. Spieltag AK50 D/H

Offene Jugend-Turniere:
  • 21.05. in Neuhof
  • 27.05. in Hof Hausen
  • 02.06. in Main-Taunus
  • 02.06. in Main-Taunus
  • 07.06. in Altenstadt
  • 08.06. in Kronberg
  • 13.06. in Main-Taunus
  • 16.06. in Aschaffenburg
  • 16.06. in Neuhof
  • 17.06. in Hof Hausen
  • 24.06. in Hof Hausen
  • 27.06. in Weilrod
  • 27.06. in Neuhof
  • 29.06. in Hof Hausen
  • 04.07. in Hof Hausen
  • 05.07. in Neuhof
  • 07.07. in Main-Taunus
  • 07.07. in Main-Taunus
  • 12.07. in Neuhof
  • 18.07. in Hof Hausen
  • 21.07. in Neuhof
  • 27.07. in Hof Hausen
  • 01.08. in Hof Hausen
  • 06.08. in Neuhof
  • 15.08. in Hof Hausen
  • 16.08. in Altenstadt
  • 17.08. in Aschaffenburg
  • 18.08. in Neuhof
  • 18.08. in Main-Taunus
  • 18.08. in Main-Taunus
  • 20.08. in Main-Taunus
  • 22.08. in Neuhof
  • 06.09. in Altenstadt
  • 07.09. in Aschaffenburg
  • 12.09. in Neuhof
  • 22.09. in Neuhof
  • 23.09. in Hof Hausen
  • 27.09. in Weilrod
  • 28.09. in Hof Hausen
  • 14.10. in Hof Hausen
  • 27.10. in Main-Taunus
  • 27.10. in Main-Taunus

Anmeldungs-Counter:
  • AK30 Damen-Meisterschaften12
  • AK30 Herren-Meisterschaften36
  • AK50/65 Damen-Meisterschaft49
  • AK50/65 Herren-Meisterschaft67
  • Hessenmeisterschaften Da/He79
  • AK 18/16/14 J in Lauterbach106
  • AK 18/16/14 M in Fulda46
  • Ehepaar-Vierer19


Clubs