Verband     Ligen     Wettspiele     Hessische Meister     Jugend     Golfclubs     Länderpokal  


Marie Coors gewinnt DM der Damen
Helen Kreuzer und Isabelle Schlick holen Silber

Was für ein Triumph der Damen des Frankfurter Golf Clubs. Mit drei Medaillen kommen sie von den Deutschen Meisterschaften wieder und haben damit das starke Auftreten in der DGL noch toppen können.


Marie Coors
Ausgetragen wurden die Deutschen Meisterschaften im Golfclub München Valley. Bereits vor wenigen Wochen haben die Frankfurter beim DGL-Spieltag an gleicher Stelle den Tagessieg errungen. Nun waren die Frankfurterinnen von Beginn an der über vier Runden ausgespielten Meisterschaft ganz vorne dabei.

Zunächst war es Isabelle Schlick, die am ersten Tag wie entfesselt aufspielte. Sieben Birdies bei nur einem Bogey brachten sie gleich mal an die Spitze des Feldes. Wer nun gedacht hatte, dass die erst 16jährige Frankfurterin das Niveau nicht halten könne, sah sich getäuscht. Nach einer sehr bunten Scorekarte mit einem Doppelbogey, zwei Bogeys aber auch fünf Birdies und einem Eagle war sie erneut mit einer 69 deutlich unter Par geblieben. Das sorgte für Selbstvertrauen und am dritten Tag für eine 71, was wiederum mit drei weiteren Damen die geteilte Führung war. Isabelle ließ auch in Runde vier nicht nach. "Mein Ziel war der Cut, jetzt kann ich angreifen, ich habe nichts zu verlieren" war ihre Devise. Sie hatte nach einem gelochten Birdie-Putt auf der 17 sogar, dem sechsten Birdie der Runde bei drei Bogeys, an der 18 mit einem weiteren Birdie die Chance ins Stechen zu kommen. Doch der nötige 5 Meter Putt fiel diesmal nicht. Lohn der starken Woche war ein Ergebnis von -13 für das Turnier und eine nie für möglich gehaltene Silber-Medaille.

Schlaggleich von Platz 1 in die Finalrunde ging Helen Kreuzer. Sie hatte beim DGL-Spieltag eine sagenhafte 63 gezaubert und auch dieses Mal war eine ähnliche Traum-Runde dabei. Helen hatte eine bogeyfreie 69 vorgelegt und dann am zweiten Tag mit einer 64 die beste Runde des Turniers nachgelegt. In dieser Runde wanderten neun Birdies und ein Bogeys auf die Scorekarte. Es folgte eine 73 bei der sie ein Trippelbogey auf der 16 mitnahm. Für die aktuelle Hessenmeisterin endete das Turnier wie es begann, mit einer bogeyfreien 69. Auch sie lag damit am Ende bei -13 und durfte sich ebenfalls über Silber freuen.

Eine konnte ihre Mannschaftskameradinnen aber noch übertrumpfen: Marie Coors. Mit 68 und 67 war sie super in das Turnier gestartet, doch eine 74 in Runde 3 warf sie zurück. Damit war Marie, die bereits 2017 mit dem Sieg bei der IAM der Damen eine großen Erfolg einfuhr, drei Schläge hinter den vier Führenden Damen Schlick, Kreuzer, Sarina Schmidt und DLM-Meisterin Chiara Horder. Also war klar, dass etwas Besonderes passieren musste um doch noch ganz nach vorne zu kommen - und Marie lieferte eine besondere Runde ab. Birdies an den Löchern 2, 6 und 12 sowie ein Eagle auf der 14 sorgten dafür, dass sie Anschluss bekam. Sarina Schmidt war zu diesem Zeitpunkt noch zwei Schläge vorne. Marie legte ein Birdies auf der 17 und dann noch eins auf der 18 nach: 65 und -14 für das Turnier. Nun musste sie abwarten, was die Führenden machen würden. Da Kreuzer im Flight von Coors war, waren es nur noch Schlick und Schmidt, die am letzten Loch ihr den Titel streitig machen konnten. Schlick spielte das Par und blieb einen Schlag hinter ihr. Schmidt war ebenfalls -14, doch sie zeigte nerven und kassierte ein Bogey am letzten Loch. Damit spülte die starke 65 am Schlusstag Marie bis auf Platz 1.
Die Frankfurter Damen war entsprechend glücklich über diesen Triumph: „Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, besonders weil wir vom FGC alle vorne mit dabei waren“ fasste Helen für ihre Teamkameradinnen das Geschehen zusammen.

Die Herren blieben zwar ohne Medaille, konnten aber dennoch starke Leistungen vorweisen. Tim Mayer (Frankfurt), als Vize-Meister des Vorjahres gestartet, war mit Runden von 68, 69, 69 und 69 sehr konstant unterwegs und war damit erneut vorne dabei. Es wurde Platz 5, wobei nur ein Schlag fehlte um erneut auf dem Treppchen zu landen.
Mit Platz 8 landete ein weiterer Frankfurter in den Top10: Lukas Buller hatte Runden von 68, 68, 72 und 71 gespielt.

zu den Ergebnissen auf golf.de


Isabelle Schlick, Helen Kreuzer, Marie Coors (Foto: Robert Schlick)

News vom 25.08.2019

HGV

Golf in Hessen

Nächste Termine:
21.-22.09. Hessenliga
29.09. Rookie of the Year
28.09. Aufstiegspiele HL AK30/65
29.09. Finale Challenge Tour
29.09. Aufstiegspiele HL AK50
03.10. Aufstiegsspiel Hessenliga

Offene Jugend-Turniere:
  • 22.09. in Neuhof
  • 23.09. in Hof Hausen
  • 27.09. in Weilrod
  • 28.09. in Hof Hausen
  • 14.10. in Hof Hausen
  • 27.10. in Main-Taunus
  • 27.10. in Main-Taunus


Clubs