Verband     Ligen     Wettspiele     Hessische Meister     Jugend     Golfclubs     Länderpokal  


Paula Kirner gewinnt Deutsche Meisterschaften der AK16

Die Jugendlichen hatten an diesem Wochenende ihr Saison-Highlight mit dem Bundesfinale in den Altersklassen 18, 16 und 14. Die Jugendlichen setzten dabei eine sehr erfolgreiche Saison der hessische Golfer bei Deutschen Meisterschaften fort, denn Paula Kirner (Kiawah) holte sich die Golf-Medaille in der AK16 und Patrick Schmücking (Wiesbaden) Bronze bei den AK18 Jungen.


Paula Kirner mit Trainerin Verena Scholz

Paula ging als die Favoritin ins Rennen. Beste Vorgabe, Siegerin der DLM und in der AK16-Ranglisten klar die Nummer 1. Doch im Golf ist das nicht immer ein Vorteil so als Favorit ein Turnier anzugehen, schließlich gab es gute Konkurrentinnen. Olivia Bergner eröffnete das Turnier auch gleich mit einer 65, womit Paula trotz einer starken 69 gleich mal 4 Schläge zurück lag. Aber bereits in Runde 2 rückte die junge Nationalspielerin des GC Kiawah alles wieder gerade. Ein Tripplebogey auf der 10 glich sie mit fünf Birdies mehr als aus. Die 71 am zweiten Tag brachte Paula an die Spitze des Feldes. Runde 3 begann mit Birdies auf den Löchern 2 und 3 gut, doch es folgten auch Bogeys, womit sie sich zunächst noch nicht absetzen konnte. Insgesamt wurden es auf der Final-Runde sechs Birdies, aber auch fünf Bogeys. Mit der erneuten 71 war Paula schließlich bei -5 und deutlichen 8 Schlägen vor Bergner. "Auf dem Platz musste man geduldig bleiben und Fehler vermeiden" beschrieb Paula die Situation, was sie insgesamt auch hervorragend umsetzen konnte. Zu den guten langen Schlägen kam noch gutes Putten, so dass sie nach ihrem AK14-Titel vor zwei Jahren ihren zweiten Deutschen Jugendmeister-Titel feiern durfte.


Patrick Schmücking

Bei den AK18 Jungen waren aus hessischer Sicht gleich drei Jungs mit Titelambitionen am Start. Alle drei hatten in diesem Jahr bereits tolle Erfolge feiern können. Patrick Schmück bei den Scotisch Boys, Lukas Buller (Frankfurt) bei der IAM und Tim Mayer (Frankfurt) bei der DM der Herren. Patrick ging nach Runden von 70 und 72 von Platz 3 aus in den dritten Tag. Zunächst lief die Finalrunde, vor allem weil es auf den Grüns hervorragend für ihn lief, wie erhofft. Während der Führende Laurenz Schiegen nach 7 Löchern +1 lag, hatte Patrick mit drei Birdies den Rückstand egalisiert. Einen Schlagverlust an der 8 glich der Nationalspieler mit einem Birdie an der 9 postwenden wieder aus. Beide musste an der 10 das Bogey in Kauf nehmen, doch an Loch 12 war es dann endlich soweit: Birdie und erstmalige alleinige Führung für Schmücking. Doch direkt an der 13 wendete sich das Blatt wieder zu Gunsten von Schiergen, der mit einem Birdie gegen das Bogey von Schmücking gleich zwei Schläge gut machte. Als Schiergen dann auf der 15 mit einem Birdie gegen ein Doppelbogey des Wiesbadeners weitere drei Schläge gut machte, war die Meisterschaft entschieden. Letztlich kam Patrick mit einer 73 zurück ins Clubhaus. Damit war er schlaggleich mit Kalich, der nach Wertung Platz 2 belegte. Für Patrick wurde es somit wie im Vorjahr die Bronze-Medaille - ein toller Erfolg, wobei er aufgrund der guten Ausgangssituation nach 12 Löchern doch etwas mehr erhofft hatte. Der junge Wiesbadener war zufrieden mit seiner Leistung, "Es war ein guter Abschluss für eine gute Saison" resümierte Patrick anschließend.
Einen Schlag hinter den Medaillen landete Tim Mayer auf Platz 4. Mit Runden von 70, 75 und 71 fehlte am Ende nicht viel um innerhalb von einer Woche eine weitere Medaille bei Deutschen Meisterschaften zu gewinnen. Lukas Buller verpasste mit einer 79 in Runde 1 die Chance vorne einzugreifen. Mit Runden von 69 und 72 schob er sich aber noch bis auf Platz 9 nach vorne.

Ebenfalls eine Top10-Platzierung konnte Niklas Vliamos (Frankfurt) in der AK16 einfahren. Mit konstanten Runden von 77, 76 und 76 wurde es genau Platz 10. Tim Opderbeck (Frankfurt) beendete das Turnier auf Rang 18.

Auch die Mädchen sammelten noch weitere gute Platzierungen. Vor allem durch eine ganz starke letzte Runde sprang Johanna Grumann (Hanau) vor bis auf Platz 9. Zunächst brachte sie Runden von 75 und 81 ins Clubhaus. Am letzten Tag gelangen ihr dann fünf Birdies für eine starke 72. Isabelle Schlick (Frankfurt) steigerte sich von Runde zu Runde und belegte mit 79, 78 und 76 Platz 17.
Eine weitere Top10-Platzierung für hessische Jugendliche gab es bei AK14-Mädchen. Tessa Kremser (Frankfurt) landete im Endklassement mit 77, 76 und 79 auf Platz 9. Die junge Fiorella Ghaboli (Frankfurt) wurde beachtliche 20.

Und noch ein weitere hessischer Spieler tauchte in den Top10 auf. In der AK14 der Jungen überraschte Phillip Graf (Altenstadt). Er war schob sich mit einer tollen 76 in der Finalrunde, nachdem er zuvor 80 und 82 gespielt hatte, bis auf Platz 9 vor. Jay Lee (Main-Taunus) und Luis Laurito (Lich) belegten die Plätze 23 und 28.

News vom 16.09.2018

HGV

Golf in Hessen

Nächste Termine:
30.10. Meldeschluss HGV-Ligen
30.10. Meldeschluss DGL-Gruppenl.

Offene Jugend-Turniere:
  • 03.11. in Kiawah
  • 17.11. in Idstein
  • 24.11. in Fulda
  • 25.11. in Zimmern
  • 26.01. in Altenstadt
  • 10.02. in Zimmern
  • 16.02. in Fulda
  • 23.02. in Kiawah


Clubs