Verband     Ligen     Wettspiele     Hessische Meister     Jugend     Golfclubs     Länderpokal  


Hessische Jugendmeisterschaften 2013

AK 16, AK 14, AK12

07. - 08.09.2013 in Aschaffenburg und Bad Nauheim


Der Golfclub Aschaffenburg war in dieser Saison Gastgeber der Hessischen Jugendmeisterschaften der AK14 und AK16. Am Samstag stand zunächst die Qualifikationsrunde an bei der jeweils die besten 8 Spieler ermittelt wurden, die dann ins Lochwettspiel einzogen. Highlights der Quali waren ein Hole-in-One von Gregor Weck an Loch 3 und der neue Platzrekord von 3 unter Par durch Yannic Völker (Kiawah).

Jan-Phillip Heyen
Völker hatte sich zwar mit dem Platzrekord Platz 1 der Qualifikation der AK16 Jungen gesichert, musste sich aber im Lochwettspiel Nico Eppert (Zimmern) geschlagen geben, der sich den Sieg am 1. Extraloch mit einem Birdie holte. Eppert verlor anschließend aber sein Halbfinale gegen Jan-Phillip Heyen (Neuhof) knapp auf der 18. Heyen hatte sich bereits Loch 17 zum all square geholt und ganz nervenstark auf der 18 aus 5 Metern zum Birdie und Sieg eingelocht. Im anderen Halbfinale behielt Niklas Zipf (Spessart), der in der Quali mit einer 70 das zweitbeste Ergebnis abliefern konnte, mit 3&1 die Oberhand gegen Florian Coors (Zimmern). Coors gewann das kleine Finale gegen Eppert mit 2&1 und damit Bronze. Im Finale zwischen Zipf und Heyen wechselte häufig die Führung. Den besseren Start hatte Zipf, was Heyen jedoch mit Birdies an den Löchern 5, 6 und 9 konterte. Einem missglückten Abschlag von Nicci Zipf auf der 16 brachte Heyen erneut die Führung, die er dann auch gleich auf der 17 zum 2&1 Sieg ausbaute. Damit holte sich Jan-Phillip Heyen seinen ersten Titel im HGV vor Niklas Zipf.

AK16-Jungen: Nicci Zipf, Jan-Phillip Heyen, Florian Coors

Jil Dokenwald
Im Halbfinale der AK16-Mädchen standen die erwarteten Favoritinnen. Die Titelverteidigerin Katharina Keilich (Frankfurt) hatte wie Jil Dokenwald (Hof Hausen) mit einer 76 das beste Ergebnis spielen können und stand im Halbfinale Pia Jäger (Hof Hausen) gegenüber. Jäger musste am Vortag in die Verlängerung und konnte dort am 1. Stechen-Loch Eva Blankemeyer (Frankfurt) bezwingen. Keilich konnte diese Partie deutlich mit 4&3 für sich entscheiden. Das zweite Halbfinale ging deutlich knapper aus. Jil Dokenwald setzte sich mit 2&1 gegen Clarissa von Stosch (Kassel) durch. Von Stosch holte sich anschließend im Spiel um Platz 3 gegen Jäger mit einem 2&1 die Bronze-Medaille. Im Finale fing Jil Dokenwald bärenstark an. Mit 2 Birdies und einem weiteren Lochgewinn war sie schnell 3 auf. Keilich, die in den vergangenen Wochen in einer hervorragenden Form spielte, konnte anschließend Dokenwald nie richtig unter Druck setzen oder verkürzen, so dass es schließlich ein klares 4&3 für Dokenwald wurde. Jil Dokenwald holte sich damit nach drei Vize-Titeln ihre erste Meisterschaft.

AK16-Mädchen: KathiJo Keilich, Jil Dokenwald, Clarisa von Stosch

Valentin Smits
In der AK14 der Jungen wurde Valentin Smits (Hof Hausen) seiner Favoriten-Rolle gerecht. Zwar schloss er die Qualifikation als 3. ab, zog dann aber mit einem klaren Sieg im Viertelfinale und einem 3&1 im Halbfinale gegen Tom Reichmann (Neuhof) in das Finale ein. Hier traf er auf Florian Herwig (Rosenhof), der in den letzten Wochen durch tolle Runden und dem Sieg beim HGV-AK-Turnier auf sich aufmerksam machen konnte. Jedoch zeigte Smits von Beginn an tolles Golf und holte sich gleich eine klare Führung, die er dann sicher verteidigte. Mit 4&3 holte er sich, nach den Siegen 2011 und 2010 in der AK12, seinen dritten Hessenmeister-Titel, Silber ging an Florian Herwig. Das Spiel um die Bronze-Medaille gewann Tom Reichmann mit 4&2 gegen Tim Mayer (Spessart).

AK14-Jungen: Tom Reichmann, Valentin Smits, Florian Herwig

Darlene von Stosch
Das Halbfinale der AK14-Mädchen zwischen Darlene von Stosch (Kassel) und Leticia Sommer (Frankfurt) war mit 6&5 eine klere Angelegenheit für von Stosch. Den Sieg im anderen Halbfinale sicherte sich Anjana Cordes (Bad Vilbel), die Jana Böttcher (Kiawah) mit 2&1 bezwingen konnte. Böttcher durfte sich dann aber nach einem 4&3-Sieg gegen Sommer über Bronze freuen. Darlene von Stosch dominierte zunächst das Finale und führte deutlich mit 4 auf. Nach Lochverlusten auf der 10 und 11, schien sie aber mit dem Gewinn der 12 weiterhin auf der Siegerstraße zu sein. Cordes kämpfte sich aber zurück ins Spiel und holte Loch für Loch auf, bis sie an der 17 sogar all square gehen konnte. Allerdings unterlief Cordes an der 18 ein 3-Putt zum Bogey, während von Stosch nervenstark aus 4 Metern ebenfalls zum Bogey einlochen konnte. Somit ging dieses Finale in die Verlängerung. Cordes verzog ihren Drive auf der 19 ins Aus - diesen Vorteil ließ sich von Stosch nicht mehr nehmen und sicherte sich so den Titel.

AK14-Mädchen: Jana Böttcher, Darlene von Stosch, Anjana Cordes

Ein Lob gebührt auch dem gastgebenden Club Aschaffenburg, der sich sehr viel Mühe gab und den Kindern prima Rahmenbedingungen bot.

Die AK12 der Jungen und Mädchen trugen erstmals ihre Meister getrennt von den beiden anderen AKs aus. In Bad Nauheim wurden an zwei Tagen jeweils 18 Löcher Zählspiel gespielt, wobei die Kinder in der ersten Runde mit starken Regen zu kämpfen hatten.

Patrick Schmücking
Catharina Graf
Bei den Mädchen führte nach der ersten Runde Catharina Graf (Frankfurt), aber nur überraschend knapp vor Helena Roth (Hanau) und Paula Kirner (Biblis). Am zweiten Tag wurde Graf aber ihrer Favoritenrolle mit einer starken 75 gerecht und distanzierte die Verfolgerinnen um 10 Schläge. Catharina holte sich damit nach Silber im Vorjahr ihre erste Meisterschaft. Platz 2 sicherte sich mit Runden von 83 und 84 Paula Kirner. Bronze ging an Marie-Louise Gerlach (Lich), die Helena Roth (Hanau) um 2 Schläge auf Platz 4 verwies.

Aus dem Kreis der Favoriten bei den Jungs kam lediglich Patrick Schmücking (Wiesbaden) am ersten Tag mit den schwierigen Bedingungen zu Recht. Mit seiner 75 konnte er sich 6 Schläge Vorsprung erspielen und baute diese Führung mit einer 73 in der zweiten Runde sogar noch weiter aus. Schmücking gewann die AK12 mit 9 Schlägen Vorsprung vor Nicholas Proulx (Braunfels), der einer etwas schwächeren 84 eine starke 73 folgen ließ. Die beste Runde des Turniers gelang Phil Winter. Er konnte am zweiten Tag eine 71 spielen, wobei er sich am letzten Loch dabei sogar noch ein Doppel-Bogey leistete. Er wurde mit dieser tollen Runde noch mit Bronze belohnt.

Sieger AK12:

HGV

Golf in Hessen

Nächste Termine:
01.03. Meldeschluss C-Trainer-Ausb.
15.03. Meldeschluss JuMaPo
15.03. Meldeschluss DMM Jugend
28.-29.03. Perspektivteam-Vergleich
25.04. 1. Spieltag AK 30 HL
25.-26.04. Region4 AK-Turnier

Challenge/FirstDrive Ice-Tour:
  • 16.11. in Idstein
  • 07.12. in Rosenhof
  • 14.12. in Bensheim
  • 15.12. in Hof Hausen
  • 28.12. in Lich
  • 15.03. in Hof Hausen


Clubs